Kredite als Möglichkeit der Außenfinanzierung

Unternehmenskredite

Unternehmenskredite sind als eine Methode der Kapitalerhöhung eine der häufigsten Finanzierungsvarianten. Bevor man als Unternehmer um einen Kredit ansucht, sollten noch einige Dinge überlegt werden.

Sicherheiten in Abhängigkeit zur Kredithöhe

Im Zuge der Kreditaufnahme müssen meist Sicherheiten in Form von Sachsicherheiten oder Personensicherheiten hinterlegt bzw. übernommen werden.

Sachsicherheiten sind Zugriffsrechte auf Güter wie bewegliche Sachen, Immobilen oder Rechte.

  • Ein Lombardkredit wird gegen die Verpfändung von beweglichen Sachen gewährt.
  • Sicherheiten auf ein Gebäude oder ein Grundstück werden für einen Hypothekarkredit verwendet. Dadurch entsteht eine Eintragung ins Grundbuch, die sogenannte Hypothek.
  • Beim Eigentumsvorbehalt bleibt der Verkäufer solange der Eigentümer der Ware, bis der Käufer den vollständigen Betrag bezahlt hat.

Bei Personenversicherungen geben eine oder mehrere Personen eine Haftung dafür ab, dass der Kredit ordnungsgemäß zurückgezahlt wird. Beispiele dafür sind:

  • Die Garantie, bei der sich der Garant verpflichtet, seine zukünftigen Erlöse für sein Zahlungsversprechen abzugeben und
  • Die Bürgschaft, bei der sich ein Dritter, genannt Bürge, gegenüber dem Kreditgeber verpflichtet, im Ernstfall für den Kreditnehmer die Verbindlichkeit zu übernehmen.

Kreditkosten

Die wichtigsten Kosten von Unternehmenskrediten sind Gebühren und Zinsen. Ein ausschlaggebender Punkt für die Zinshöhe ist die Bonität. Die Bonität ergibt sich aus der Bewertung von Cashflow, Verschuldungsgrad, Kapazitätsauslastung und Marktchancen. Je besser die Bewertung des Unternehmens ausfällt, desto geringer ist der Risikoaufschlag und umgekehrt.

Kreditlaufzeit

Bei der Aufnahme von Unternehmenskrediten muss vorher zwischen einem kurzfristigen oder einem langfristigen Kredit entschieden werden. Grundsätzlich gilt dass langfristiges Anlagevermögen durch langfristiges Kapital (Eigenkapital oder längerfristige Kredite) und Umlaufvermögen möglichst durch kurzfristige Kredite finanziert werden. Ein Beispiel für einen kurzfristigen Kredit ist der Kontokorrentkredit. Beim Kontokorrentkredit handelt es sich meist um ein Girokonto, bei dem automatisch ein Kredit gewährt wird, sollte ein negativer Saldo entstehen. Weitere Formen eines kurzfristigen Kredits sind der Lieferantenkredit, bei der eine Zahlung auf Ziel vorgenommen wird und der Kundenkredit, bei der der Unternehmenskunde eine Vorauszahlung leistet.

Sind all diese Punkte geklärt, steht einer erfolgreichen Kapitalaufstockung durch einen Kredit nichts mehr im Wege.